Sonntag, 6. November 2011

Sketchbook: Noise


Rock'n Roll!

Kommentare:

  1. Bei Tätowierungen muss ich immer an Adolf Loos und seinem wunderbaren Aufsatz „Ornament und Verbrechen“ denken. Steht aber in keinem Zusammenhang mit Deiner feinen Skizze.

    AntwortenLöschen
  2. Servus!
    Was meinen die Nachbarn dazu? ;-D

    Gruß aus der Klangstube!

    AntwortenLöschen
  3. Ulf: Danke Dir! Das Tattoo ist ja längst im Spießbürgertum angekommen. Heute muss man leider nicht mehr zur See fahren oder in den Knast wandern für den Anker auf'm Unterarm.

    Toni: Ich höre nur und ausschließlich Kammermusik bei Zimmertemperatur!

    AntwortenLöschen
  4. Donner und Doria!
    TonY mit YPSILON!!!!!
    Ich bestehe darauf! ;-)

    Du solltest mal nachts mit einer
    verstärkten Stratocoaster loslegen
    und die Reaktion der Hauswirtin
    abwarten. Das rockt sicher! ;-D

    AntwortenLöschen
  5. Ne ne. Das ist bei Loos doch viel besser und polemischer: „... Der papua schlachtet seine feinde ab und verzehrt sie. Er ist kein verbrecher. Wenn aber der moderne mensch jemanden abschlachtet und verzehrt, so ist er ein verbrecher oder ein degenerierter. Der papua tätowiert seine haut, sein boot, sein Ruder, kurz alles, was ihm erreichbar ist. Er ist kein verbrecher. Der moderne mensch, der sich tätowiert, ist ein verbrecher oder ein degenerierter. ... Die tätowierten, die nicht in haft sind, sind latente verbrecher oder degenerierte aristokraten. Wenn ein tätowierter in freiheit stirbt, so ist er eben einige jahre, bevor einen mord verübt hat, gestorben.“

    AntwortenLöschen
  6. Dann bin ich der degenerierte Aristokrat ... gefällt mir!

    AntwortenLöschen